FREIDENKER

FREIDENKER

  • Neues Thema eröffnen
  • Eine Antwort erstellen

Erdbeben in Japan und Atomunfälle sind Folgen eines tektonischen Nuklearkrieges

Austausch
avatar
freddy
FREIDENKER 2°
FREIDENKER 2°

Anzahl der Beiträge : 3721
Posting-Points : 145
Alter : 56
Ort : Stuttgart

Re: Erdbeben in Japan und Atomunfälle sind Folgen eines tektonischen Nuklearkrieges

Beitrag von freddy am Fr 28 Okt - 20:58

Tja, ob dieses erdben mit seinen folgen nun von Menschenhand ausgelöst worden ist oder nicht, das werden wir vermutlich offiziell nie erfahren.
Das sollte sich jeder seine eigene Meinung dazu machen ob ja oder nein.

Aber: sofern es von Menschenhand hervorgerufen worden ist wie spekuliert wird, kann ich nur sagen: der schuss ist auch in diesem FAll nach hinten gegangen.
------------------------------------------------------------------

Denn : Experten gehen von 20 Millionen Tonnen aus, die in einem Zeitraum von drei Jahren die Westküste der USA erreichen könnten. Ein russisches Schiff entdeckte eine der schwimmenden Mülldeponien vergangenes Monat in der Nähe der Midway Islands. Darunter sei auch ein zerstörtes Fischerboot.

Quelle: http://kurier.at/nachrichten/4309213.php

avatar
Sirius123
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 2682
Posting-Points : 426
Alter : 31

Re: Erdbeben in Japan und Atomunfälle sind Folgen eines tektonischen Nuklearkrieges

Beitrag von Sirius123 am Mo 2 Sep - 15:56

Strahlung im Wassertank des AKW Fukushima extrem angestiegen



Neue Hiobsbotschaften aus dem havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima: Die Strahlenbelastung in einem Wassertank des Meilers ist sprunghaft auf das 18-fache des bisherigen Wertes angestiegen. An einem Verbindungsrohr in der Nähe des Tankbodens sei ein Wert von 1.800 Millisievert pro Stunde gemessen worden, teilte der AKW-Betreiber Tepco mit. Eine Strahlenbelastung dieser Höhe führt bei Menschen innerhalb von vier Stunden zum Tod. Noch am 22. August war in dem Wassertank ein Wert von 100 Millisievert gemessen worden.

Beim Einsatz der Reparaturtrupps wurden zudem Lacken mit kontaminiertem Wasser neben weiteren Tanks entdeckt. Obwohl es keine Anzeichen dafür gebe, dass der Wasserstand in den zusammengeschraubten Stahltanks gesunken sei, schloss der Betreiber Lecks nicht aus. Tepco entdeckte die hohen Strahlenwerte laut japanischen Medienberichten an vier Stellen. Neben einem Abwassergraben, der zum Meer führt, wurde unter anderem Strontium festgestellt. Strontium gilt als “Knochenkiller”.


Weiterlesen...


_______________________________________________

(Margaret Mead)



  • Neues Thema eröffnen
  • Eine Antwort erstellen

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 19 Nov - 13:10