FREIDENKER

FREIDENKER

Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Teilen
avatar
Sirius123
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 2716
Posting-Points : 431
Alter : 32

Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Beitrag von Sirius123 am Sa 18 Jan - 5:21



Radardaten enthüllen gewaltigen Canyon am Ellsworth-Gebirge.

Verborgen unter dem Eis der Antarktis haben Forscher eine gigantische Schlucht entdeckt: Mit mehr als drei Kilometern Tiefe und 300 Kilometern Länge stellt sie selbst den Grand Canyon in den Schatten. Entstanden ist diese entlang des Ellsworth-Gebirges verlaufende Schlucht, als ein urzeitlicher Gletscher den Untergrund ausschabte, wie britische Forscher erklären. Die Entdeckung zeige, welche Überraschungen unser Planet selbst heute noch bereit halte.

(Foto: Die Ellsworth Mountains aus dem All – hier liegt auch der höchste Berg der Antarktis, Mount Vinson. Von den meisten Gipfeln ragt aber nur ein Stück aus dem kilometerdicken Eis)

Drei Kilometer tief, 25 Kilometer breit

Mit dieser Technik haben nun auch Forscher um Neil Ross von der Newcastle University unter das Eis geblickt – allerdings nicht in Grönland, sondern in der Antarktis. Sie kartierten die Topografie im Gebiet der subglazialen Ellsworth Highlands, einem von mehreren Kilometer Eis bedeckten Gebirgszug in der Westantarktis. Sie nutzten dazu sowohl Radardaten von Satelliten als auch von Überflügen mit Messflugzeugen und Radaranhängern von Schneemobilen.

Die Auswertungen zeigten Erstaunliches: Entlang des Gebirges verläuft ein riesiges Tal, mehr als drei Kilometer tief, 25 Kilometer breit und über 300 Kilometer lang. Die Talsohle liegt in einigen Bereichen mehr als 2.000 Meter unter dem Meeresspiegel, wie die Forscher berichten. Damit ist diese Schlucht tiefer als der Grand Canyon.



(Aufnahmen des Canyons: Die Vorsprünge, Kanten und Spitzen)

Weiterlesen...



_______________________________________________

(Margaret Mead)



avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 4°
FREIDENKER 4°

Anzahl der Beiträge : 4517
Posting-Points : 322
Alter : 59
Ort : ruhrpott

Re: Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Beitrag von kaffeetrinken am Di 7 Feb - 20:22

ich würde gerne mal da rum schnüffeln...

https://www.youtube.com/watch?v=UjHU90jxwqw

https://www.youtube.com/watch?v=Qn5K6SUruro
avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 4°
FREIDENKER 4°

Anzahl der Beiträge : 4517
Posting-Points : 322
Alter : 59
Ort : ruhrpott

Re: Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Beitrag von kaffeetrinken am Mi 15 März - 20:32

https://www.youtube.com/channel/UCenEYNg0gMTgG3vY2xl1qdA
avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 4°
FREIDENKER 4°

Anzahl der Beiträge : 4517
Posting-Points : 322
Alter : 59
Ort : ruhrpott

Re: Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Beitrag von kaffeetrinken am Di 21 März - 21:53

supersoldaten mit riesen dna?

https://www.youtube.com/watch?v=klQMak8rebk
avatar
Duine
Einsteiger

Anzahl der Beiträge : 6
Posting-Points : 0
Alter : 50
Ort : BaWü

Re: Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Beitrag von Duine am Mi 29 März - 16:18

In diesem Zusammenhang viellicht interssant, was diese ominöse, "Blaue Insel" ist:

Auszug aus Buch:

Aber über das Phanomen der Blauen Insel wissen wir alle wenig. Es ist ein legendäres Land, das in der Nahe des geographischen Nordpols liegen soll.Es konnte auch von unseren Flugscheiben bei unseren bisherigen Erkundungen nicht einwandfrei geortet werden. Da der Polarraum eine vom Eis bedeckteMeeresfläche ist und nur im Randbereich kleine und groBere Inselgruppen aufweist, konnte es möglich sein, daB die im Mesozoikum hochgefaltete und 900Meter unter dem Meeresspiegel verlaufende Lomonossowkette, die sich von Ostgronland bis Sibirien hinzieht, einen unbekannten Landgipfel besitzt. Aberich betone, das ist nur eine Annahme. Eyken machte zu diesem Satz eine vorsichtige Handbewegung, ehe er fortsetzte. „Ubrigens behaupten kanadischeund amerikanische Flieger, diese als groB bezeichnete Insel gesehen zu haben die von einem Ring hoher Eisgebirge umschlossen ware. Merkwurdigerweise
sei die Insel meist unter einem dichten blauen Ather verborgen, der sogar fur moderne Radargerate undurchdringlich ware. Daher der Name Blaue Insel."„Und haben Sie von Punkt 103 aus diese Insel gefunden?" Krall sah sein Gegenuber fasziniert an.

„Wir haben sie uberflogen. Aber niemand will daruber sprechen. Man halt alle Berichterstatter fur verriickt. Das ist auch bei den kanadischen und amerikanischen Fliegern der Fall. Zwei Kanadier behaupten, sie hatten die Insel vor den absonderlichen Veranderungen uberfiiegen konnen und auf Eisfelsen klosterahnliche Bauwerke gesehen. Wieweit dies Wahrheit oder Halluzinationen waren, laBt sich nicht feststellen. Lassen wir es einstweilen dabei bewen den, daB hier Behauptung gegen Behauptung steht. Interessant ist jedenfalls, dass bereits im Jahre 1908 Frederick A. Cook auf etwa 85 Grad Nord bei seinem Marsch zum Pol behauptete, Land gesehen zu haben. Er beschrieb das Gebiet mit vorgelagerten Klippen und Gletscherwallen und mit Bergen im Hintergrund, deren Hohe er auf ungefahr 350 Meter schatzte. Er nannte auch einen 50 Ion langen Kustenverlauf, der sich an beiden Seiten in einem stahlblauen Dunst verlor. Es war ihm nicht moglich, hinzugelangen und es zu betreten. In seinen Aufzeichnungen nannte er es Bradley Land. Es ist dasselbe Gebiet, das von anderen Keenan Land genannt wurde. Einer der ersten jedoch, der von einem unbekannten Land im hohen Norden sprach, war Peary, der im Jahre 1906 nordwestlich von Axel Heiberg Land Berge sah und das mit Sicherheit angenommene Festland Crocker Land nannte. Allerdings werden Pearys Angaben heute von der
Wissenschaft nicht ernstgenommen. Peary gab fur dieses Gebiet 83 Grad Nord an. Hier uberschneiden sich also verschiedene Berichte und Benennungen, doch wiederholen sich die Behauptungen iiber das Vorhandensein von Land und blauen Tarnvernebelungen. Das Seltsamste an alien Berichten ist das Unvermogen der Durchdringung der Schicht durch Radarstrahlen und das immer wieder behauptete Versagen der Bordinstrumente, wie Hohenmesser, Kompaß und anderen Geraten.
Techniker vermuten starke magnetische Storfelder iiber diesem Raum. Der magnetische Pol mit ungefahr 70 oder 73 Grad Nord liegt von dort ziemlich weit entfernt. Es gibt daher Leute, die meinen, daB es sich um künstliche Magnetfelder handeln müsste."


LG

Duine
avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 4°
FREIDENKER 4°

Anzahl der Beiträge : 4517
Posting-Points : 322
Alter : 59
Ort : ruhrpott

Re: Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Beitrag von kaffeetrinken am Di 4 Apr - 21:34

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/04/24/zeitanomalien-an-nord-und-sudpol/

und 30 jahre zurück in die vergangenheit...

Gesponserte Inhalte

Re: Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt

Beitrag von Gesponserte Inhalte


    Aktuelles Datum und Uhrzeit: Sa 26 Mai - 2:14