FREIDENKER

FREIDENKER

  • Neues Thema eröffnen
  • Eine Antwort erstellen

Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Austausch
avatar
Sirius123
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 2682
Posting-Points : 426
Alter : 31

Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Beitrag von Sirius123 am Mo 23 Dez - 0:48



Update Fukushima Die Kinder von Fukushima haben bereits Krebserkrankungen

Fund von radioaktiven Abfällen an Kinderspielplätzen in öffentlichen Parks: Seit Oktober liefen in der Stadt Shirakawa Dekontaminationsarbeiten. Nun scheint es so, als ob durch nachlässige Kontrollen radioaktiv belastetes Erdreich in öffentlichen Parks nicht weggeräumt wurde. Dort spielen gerne Kinder, so dass Einwohner nun um ihre Sicherheit sorgen.

Bereits Mitte November informierte eine Einwohnerin der Stadt die Präfekturverwaltung, nachdem sie beobachtet hatte, dass Kinder im Park eines öffentlichen Wohngebiets auf einem Haufen von Plastiksäcken herumkletterten. In diesen wird kontaminiertes Erdreich gelagert. Nach Angaben der Frau Mitte 70 reagierten die Behörden nicht auf ihren Hinweis.

Das Auftürmen der Säcke im Kinderspielbereich des Parks begann Anfang November. Die Präfekturverwaltung Fukushima hatte vertraglich gebundenen Unternehmen die Entsorgung von Abfällen, die bei der Dekontamination anfallen, überlassen. Offenbar wurde weder das Vorgehen der Firma, noch der Verbleib der Säcke von den Behörden überprüft.

Nach dem bekannt werden der Vorkommnisse unternahmen Reporter der Mainichi Shimbun einige Nachforschungen.

Im aktuell Fall ergab eine Dosimeter-Messung in unmittelbarer Nähe der Plastiksäcke auf denen Kinder gespielt hatten, eine Strahlung von 2,23 Mikrosievert pro Stunde – eine zehnfache Überschreitung der offiziellen Grenzwerte.

Im Abstand von mehreren Metern verringerten sich die gemessenen Werte auf 0,23 Mikrosievert pro Stunde.

In Folge wurden weitere Wohnkomplexe untersucht. Bei Befragung von Kindern erklärten diese, ihnen sei die Gefahr durch die Säcke nicht bewusst gewesen.

Obwohl die Wohnkomplexe von Familien mit kleinen Kindern bewohnt werden, wurde in keinem der Schreiben an die Mieter auf Gefahren oder notwendige Sicherheitsmaßnahmen im Bezug auf die Müllsäcke hingewiesen. An einem anderen Standort wurden sie unmittelbar neben den Geräten eines Spielplatzes gestapelt.

Da zwei Parks von eisernen Zäunen umgeben sind, wurde offenbar in Ermangelung anderer Lagermöglichkeiten die Säcke im Park belassen. Außerhalb der Tore des Zauns wurde Strahlung in Höhe von einem Mikrosievert pro Stunde nachgewiesen.

Lediglich in einem Fall erfolgte zumindest eine teilweise Sicherung. An einer der Lagerstätten, an denen die Belastung mehr als zwei Mikrosievert pro Stunde betrug, wurde der Bereich um die Säcke durch Metallzäune abgegrenzt. An anderen Standorten wurden bis zu 0,7 Mikrosievert pro Stunde nachgewiesen.

Ein Vertreter der Präfekturverwaltung erklärte, der größte Teil des anfallenden kontaminierten Materials werde vergraben. Daher stellten die oberirdisch aufgestapelten Abfallsäcke lediglich eine Übergangslösung dar. Er erklärte, die örtlichen Gemeinden würden bald provisorische Lagermöglichkeiten bieten.

Ein anderer Mitarbeiter räumte jedoch ein, dass die Fertigstellung erst im kommenden Fiskaljahr erfolge, so dass die radioaktiv belasteten Säcke vorerst noch dort verbleiben werden. Über die Funde berichtete die Mainichi Shimbun.

Ruiko Mutoh, Repräsentant der Geschädigten des Fukushima Atomunfalls sagte am 17.12.2013 in einer Pressekonferenz, dass das vermehrte Auftreten von Schilddrüsenkrebs bei Kindern in Fukushima beängstigend sei. Auch wenn die Fukushima Gesundheitsbehörde keinen kausalen Zusammenhang erkennt, hat Tepco doch zugegeben, Fehler gemacht zu haben, die dazu führten, dass die Bewohner der Präfektur Schaden genommen habe und dies werde man zur Anzeige bringen.

Weiterlesen...



_______________________________________________

(Margaret Mead)



avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 3°
FREIDENKER 3°

Anzahl der Beiträge : 4301
Posting-Points : 319
Alter : 58
Ort : ruhrpott

Re: Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Beitrag von kaffeetrinken am Di 24 Dez - 19:09

@sirius schrieb:Ein anderer Mitarbeiter räumte jedoch ein, dass die Fertigstellung erst im kommenden Fiskaljahr erfolge, so dass die radioaktiv belasteten Säcke vorerst noch dort verbleiben werden.

ja wo hat denn japan ihr endlager für radioaktiven abfall? oder wirds auch einfach in den mariannengraben geschubst? so ähnlich wie dexter seine leichen verschwinden läßt?
avatar
Sirius123
Administrator
Administrator

Anzahl der Beiträge : 2682
Posting-Points : 426
Alter : 31

Re: Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Beitrag von Sirius123 am Mi 25 Dez - 2:25

Da könntest du leider Recht haben! Es war des öfteren wohl Gang und Gebe gewesen, dass Japan und andere chinesische Staaten wohl ihren "schwach"strahlenden Müll im Marianen-Graben versenkt haben.
(Hier nachzulesen)
Aber anstatt sich darum zu kümmern wohin mit dem Atommüll, werden trotzdem fleißig weiter Atomkraftwerke gebaut und zukünftige Generationen bekommen dieses schwierige Thema aufgezwungen! Es muss unbedingt gestoppt werden, dass noch mehr Müll entsteht.


_______________________________________________

(Margaret Mead)



avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 3°
FREIDENKER 3°

Anzahl der Beiträge : 4301
Posting-Points : 319
Alter : 58
Ort : ruhrpott

Re: Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Beitrag von kaffeetrinken am Do 26 Dez - 15:05

avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 3°
FREIDENKER 3°

Anzahl der Beiträge : 4301
Posting-Points : 319
Alter : 58
Ort : ruhrpott

Re: Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Beitrag von kaffeetrinken am So 29 Dez - 11:51

Verwerfung unter AKW Oi als nicht aktiv beurteilt: Japans Atomaufsichtsbehörde NRA legte heute sieben Experten, die nicht mit der Beurteilung der Anlage in Zusammenhang stehen einen Bericht vor, in dem die Behörde zu dem Schluss kommt, die geologische Verwerfung F6 unter der Anlage sei nicht aktiv.

Zu dieser Überzeugung war die NRA nach mehrfachen Untersuchungen der Verwerfung gelangt. Die heute befragten externen Experten hatten keine Einwände im Bezug auf diese Einschätzung. Einige forderten lediglich, die Erklärungen zu technischen Daten, beispielsweise von Bohrungen und den Ausformungen vulkanischer Asche, besser nachvollziehbar zu formulieren.

Insgesamt werden sechs Kernkraftwerke durch geologische Untersuchungen auf ihre Anfälligkeiten gegenüber Erdbeben geprüft. Sollte sich bei ihnen eine der kritischen Verwerfung auf dem Gelände der Anlage, oder dessen Nähe als aktiv erweisen, hätte dies praktsch die endgültige Stilllegung der Anlage zur Folge.

Das AKW Oi (Präf Fukui) ist damit das erste dieser Kraftwerke, an denen diese Untersuchungen zu einem positiven Ergebnis für den Betreiber kamen. Damit ist eine wichtige Bedingung für einen Neustart von Reaktoren erfüllt. Nach Meldung der NHK will die Atomaufsicht zu Beginn kommenden Jahres einen Endbericht vorlegen.

Fukushima aktuell: Risse an Brennelement in Abklingbecken von Reaktor 4 entdeckt
http://www.qicknews.de/Forum/viewtopic.php?f=19&t=835&p=11865#p11865
avatar
kaffeetrinken
FREIDENKER 3°
FREIDENKER 3°

Anzahl der Beiträge : 4301
Posting-Points : 319
Alter : 58
Ort : ruhrpott

Re: Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Beitrag von kaffeetrinken am Mo 30 Dez - 17:30

In unserem Beitrag Warum ist die Bergung so schwierig?…wenn der Reaktor tatsächlich einstürzen sollte, müsste Japan und alle Bewohner der Westküste Nordamerikas evakuiert werden, haben wir sehr beunruhigende Meldungen über die Gefahren, die von dem havarierten japanischen Kernkraftwerk Fukushima für die ganze Erde ausgehen, veröffentlicht. Die Strahlung, die im Falle eines weiteren Erdbebens von den abgebrannten Brennelementen ausgehen könnte, würde die Westküste der USA innerhalb von Tagen erreichen. Das macht die sichere Bergung und Lagerung dieser Brennelemente zu einem Sicherheitsproblem auch für die USA.

http://netzfrauen.org/2013/12/30/dampf-aus-reaktor-3-fukushimas-radioaktivitaet-erreicht-die-us-westkueste/

Gesponserte Inhalte

Re: Was geht in Fukushima vor? Anstieg an Schilddrüsenkrebs beträgt bereits das Zehnfache- Erhöhte Strahlenwerte in den USA

Beitrag von Gesponserte Inhalte

  • Neues Thema eröffnen
  • Eine Antwort erstellen

Aktuelles Datum und Uhrzeit: So 19 Nov - 13:03